Baugutachten

Definition & Erklärung

Ein Baugutachten soll über Materialien und Zustand eines Gebäudes informieren. So kann ein eventueller Sanierungsbedarf aufgedeckt und entsprechende Maßnahmen empfohlen werden.

Auch bei Neubauten kann ein solches Gutachten sinnvoll sein, um die idealen Baustoffe und -schritte zu identifizieren.

Außerdem bietet ein Baugutachten eine gewisse rechtliche Absicherung gegenüber etwa Versicherungen und Handwerkern.

Will man eine Immobilie finanzieren, verlangen auch Banken oftmals ein Baugutachten.

Baugutachten werden von sogenannten Bausachverständigen durchgeführt und erstellt.

Diese sind meist mit einer Zusatzausbildung zum Bausachverständigen ausgestattete Architekten oder Ingenieure.

Oftmals sind sie in Handwerkskammern oder Berufsverbänden organisiert, zum Teil aber auch Freiberufler.

Bausachverständigen bieten des Öfteren auch zusätzliche Leistungen wie Energieeffizienz- oder Wertermittlungen einer Immobilie an.

Der genaue Inhalt eines Baugutachtens ist nicht festgelegt.

Was Ihr Baugutachten enthält, kommt daher ganz auf die gebotenen Leistungen des Sachverständigen sowie die von Ihnen gebuchten Leistungen an.

Es gibt jedoch einige Punkte, die jedes Baugutachten enthalten sollte:

  • Bausubstanzprüfung
  • Mängelauflistung und -beschreibung
  • Die Ermittlung des Zustandes einzelner Bauteile wie Fenstern
  • Im Schadensfall Ermittlung der Ursachen
  • Beratung zur Schadensbehebung und zur Werterhaltung/-steigerung
  • Einschätzung von Kosten zur Schadensbeseitigung
  • Ein Baugrundgutachten, vorrangig der Tragfähigkeit des Baugrunds
  • Oftmals eine Energieeffizienzprüfung

Sind die inkludierten Leistungen einmal vertraglich festgelegt, macht sich der Bausachverständige an die Arbeit.

Er findet Schäden wie Schimmel oder Risse, dokumentiert diese und ermittelt die Ursachen der Schäden wie eine undichte Leitung oder eine mangelhafte Qualität der Baustoffe.

Dabei wird in der Regel das gesamte Haus inklusive Dachboden- und Kellerräumen untersucht.

Auch das Dach, der Außenbereich sowie die Kanalisation sind in der Regel Teil einer solchen Begehung durch einen Bausachverständigen.

Der Fokus des Experten liegt dabei je nach Hausbereich auf unterschiedlichen Schäden.

Während im Keller oft Schimmelbildung ein Hauptproblem ist, gibt es im Dachstuhl oft Wärmeverluste oder undichte Stellen zu beklagen. Auch Dinge wie die Einbruchsicherheit werden häufig geprüft.

Für viele Untersuchungsmaßnahmen, insbesondere für die Energieeffizienzprüfung, sind spezielle Messwerkzeuge und -methoden vonnöten.

Daher, je nach gebuchter Leistung und aufgrund der örtlichen Preislage, können die Kosten für ein Baugutachten stark variieren. Es werden Baugutachten zu Festpreisen, oft auf Basis des Wertes der Immobilie, sowie zu Stundensätzen angeboten. 

Entdecken Sie jetzt unser Immobilien-Magazin
mehr Artikel anzeigen
Noch mehr Immobilienwissen
Bundbalken
Binderbalken
Hängewerk
Gutachter­ausschuss
Grundstückswert
Grundsteuermessbetrag
Grundsteuer
Grundschuld
Grundriss
zum Glossar