Baudarlehen

Definition & Erklärung

Ein Baudarlehen, auch Baukredit, wird von einer Person, die am Kauf, am Bau oder an einer Sanierung einer Immobilie interessiert ist, dann aufgenommen, wenn diese die Kosten nicht vollständig selbst decken kann.

Generell wird bei der Aufnahme eines Baudarlehens zu einer Eigenkapitalquote von Minimum 20 % geraten.

Ein Baudarlehen ist ein sogenanntes zweckgebundenes Darlehen. Das bedeutet, dass das Geld, das das Kreditinstitut einer Person ausbezahlt, von dieser auch nur zum Kauf, zum Bau oder zur Sanierung einer Immobilie verwendet werden darf.

Baudarlehen weisen oftmals eine lange Laufzeit sowie eine Zinsbindungsfrist auf.

Läuft diese Frist ab, muss ein neuer Zinssatz verhandelt werden. Sollte man zu diesem Zeitpunkt mit seinem Kreditinstitut unzufrieden sein, kann man den Kredit auch umschulden, also auf ein anderes Kreditinstitut übertragen.

Entdecken Sie jetzt unser Immobilien-Magazin
mehr Artikel anzeigen
Noch mehr Immobilienwissen
Bundbalken
Binderbalken
Hängewerk
Gutachter­ausschuss
Grundstückswert
Grundsteuermessbetrag
Grundsteuer
Grundschuld
Grundriss
zum Glossar