Lohnt sich der Kauf von Immobilien-Leads?

Artikel von Noah Frohn
20.10.2022

Die Immobilienakquise, egal ob offline oder online wird gefühlt immer schwieriger. Mehr und mehr Immobilienmakler sind auf den Markt gekommen, die Konkurrenz ist stark. Die Objektakquise und Leadgenerierung fühlt sich wie eine unlösbare Aufgabe an.

Wie viele andere Immobilienmakler schauen Sie sich bestimmt auch nach alternativen Möglichkeiten um, um die Auftragsbücher zu füllen.

In unserem heutigen Artikel stellen wir zwei aktuell sehr beliebte, doch zugleich heiß diskutierte Verfahren gegenüber.

Immobilien-Leads kaufen vs. Leads selbst generieren.

Und am Ende stellen in wir Ihnen kurz den Online-Leadgenerierung-Ansatz vor, der immer beliebter wird.

immobilienleads kaufen blogimage

Immobilien-Leads kaufen – was bedeutet das eigentlich?

Ein Lead ist ein Kontakt, welcher potenziell Ihr Kunde werden kann. Dabei sind qualifizierte Leads für Sie als Immobilienmakler am wertvollsten!

Sieht ein Kontakt auf Ihrer Webseite die Möglichkeit, Immobilien zu verkaufen, beispielsweise durch das Herunterladen eines Ratgebers zum Thema, wird dieser Kontakt als „Interessent“ gewertet.

Ein Lead besteht in der Regel aus mehreren Datensätzen, darunter mindestens …

  • Name
  • E-Mail
  • Telefonnummer.

Im besten Fall natürlich auch schon direkt mit der Adresse des bewerteten Objekts.

Diese einzelnen Kontakte, in folgendem als „Leads“ bezeichnet, können auch von externen Anbietern bezogen werden.

Es gibt Anbieter, die diese Kontaktinformationen gezielt sammeln und an andere Unternehmen, sowie Immobilienmakler verkaufen.

Wenn Sie in der Immobilienbranche tätig sind, werden Sie einige dieser Anbieter wahrscheinlich kennen. Immobilienscout24, Immowelt oder Aroundhome sind nur einige der Lead-Anbieter.

Ein gängiges Angebot, das Mehrwert für den Eigentümer darstellt und zeitgleich wie ein „Leadmagnet“ funktioniert, sind kostenlose Wertermittlungstools, bei denen in einem mehrstufigen Prozess alle relevanten Daten über die Immobilie, die Lage, als auch die Kontaktdaten des Eigentümers abgefragt werden.

Hinweis: Diese Lead-Generatoren können Sie mit onpreo nutzen und für Ihre Leadgenerierung perfekt einsetzen. Hier finden Sie mehr Informationen.

Das Ergebnis ist für beide Seiten phänomenal – der Eigentümer bekommt einen groben Schätzwert seines Verkaufspreises, das Unternehmen einen wertvollen Lead, dessen Daten nun verkauft werden.

Tatsächlich sind diese Lead-Generatoren in Form eines Wertermittlungs-Formulars die einfachste Möglichkeit, an Leads zu kommen und diese gleichzeitig zu qualifizieren. 

Was kostet ein Immobilien-Lead?

Ein „Verkaufsobjekt“-Lead hat aufgrund der hohen Nachfrage und der gesamten Marktsituation seinen Preis.

Im Durchschnitt liegt ein Immobilien-Lead zwischen 100 € und 750 € pro Kontakt! Der Kauf allein garantiert Ihnen allerdings noch lange nicht, dass schließlich auch ein konkreter Auftrag zustande kommt.

Dies hat zwei besondere Gründe:

1. Der Lead wird im Regelfall auch an zwei weitere Immobilienmakler verkauft.

Das bedeutet, dass Ihnen jetzt noch ein heißer Konkurrenzkampf bevorsteht.

Schließlich möchte jeder Makler, der ein solches Investment geleistet hat, auch einen Auftrag nach Hause bringen.

2. Viele der Leads sind nicht ausreichend vorqualifiziert.

Obwohl also der Kontakt das Wertermittlungs-Tool ausgefüllt hat, heißt es nicht automatisch, dass der Kontakt auch verkaufen möchte.

Viele sind z. B. einfach neugierig, was ihre Immobilie eigentlich heutzutage wert ist.

Die Vorteile des Lead-Kaufs

Die Leads sind schnell verfügbar und ohne großes Vorab-Investment nutzbar.

Man zahlt einmal für die Leads und diese liegen direkt für Ihre Region vor und können genutzt werden.

Sie können flexibel die Anzahl an Leads bestimmen, die Sie abnehmen.

So können Sie in guten Monaten mehr, und in weniger guten Monaten weniger bzw. gar keine Kontakte beziehen.

Grundsätzlich kann man von einer relativ hohen Qualität der Kontakte ausgehen, die in besonderen Fällen sogar durch den Anbieter vorqualifiziert werden. Das bedeutet, dass sich das Team des Anbieters vorab telefonisch über die „Qualität“ des Kontakts informiert.

Die Nachteile des Lead-Kaufs

Ein Immobilien-Lead zu kaufen, ist sehr kostspielig und liegt meist im Preisbereich von 100 € – 750 €. Eine Garantie, dass dieser Lead tatsächlich mit Ihnen verkaufen wird, gibt es leider nicht.

Teilweise ist es sogar so, dass der Kontakt gar kein Interesse daran hat, seine Immobilie zu verkaufen. In diesem Fall bleiben Sie auf Ihrem Geld sitzen.

Unsere Erfahrung zeigt, dass die meisten Eigentümer, die eine Online-Bewertung durchführen, nur eine grobe Wertspanne ihrer Immobilie erfahren wollen.

Deswegen können Sie tendenziell 70 bis 80 % der Leads schon einmal vergessen. Merken Sie sich das unbedingt beim Kauf von Leads!

Sie kaufen zwar den Lead, aber das machen im Regelfall auch zwei weitere Konkurrenten.

Es befinden sich also drei Immobilienmakler im direkten Wettbewerb um ein und denselben Eigentümer-Kontakt.

Ein weiterer Punkt ist, dass Sie den Eigentümer noch kalt akquirieren müssen. 

Schließlich kennt er Sie noch gar nicht, da er das Bewertungstool auf einer von Ihnen unabhängigen Plattform genutzt hat. Das gleiche Problem haben auch Ihre zwei Mitbewerber.

Und wer ist der Leidtragende? Richtig, der Eigentümer.

Denn dieser wird innerhalb von 24 Stunden von drei verschiedenen Maklern angerufen, die er nicht kennt und um deren Anruf er nicht gebeten hat. Eigentlich wollte er doch nur unverbindlich den Wert seiner Immobilie herausfinden.

Die (bessere) Alternative: Immobilien-Leads selbst generieren

Sind Sie wirklich darauf angewiesen, Kontakt von Drittanbietern einzukaufen? Nein, mittlerweile nicht mehr.

Es gibt einfachere Möglichkeiten, Ihre Immobilien-Leads selbst zu generieren.

Erfolgreiche Immobilienmakler verwenden meist verschiedene Lead Magneten. So können sich Eigentümer etwa lehrreiche Ratgeber oder eine praktische Checkliste auf der Webseite des Immobilienmaklers herunterladen.

Meistens kommen jedoch zu wenige Besucher auf die Seite, sodass sich kaum jemand den Lead Magneten herunterlädt und seine Kontaktdaten hinterlässt. 

Was kann man also tun, um die gewünschte Zielgruppe zu erreichen und diese Nutzer in „Leads“ zu transformieren?

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Sie Besucher gewinnen: Bezahlte Werbung (z.B. via Google Ads) oder SEO und Content Marketing.

Der Ablauf der eigenen Immobilienakquise

Schauen wir uns den Ablauf Ihrer eigenen Lead-Maschine etwas genauer an.

Im ersten Schritt brauchen Sie eine Besucherquelle.

Diese Besucherquelle können Sie über verschiedene Wege erstellen. Hier einmal die effektivsten Möglichkeiten:

  • Social Media Werbung (Facebook & Instagram)
  • Google Ads
  • Content Marketing (Blog, Videos etc.)
  • YouTube Ads

Doch wieso funktioniert Online-Werbung so gut?

Bei Facebook können Sie als Werbetreibender Ihre Zielgruppe bis in das kleinste Detail bestimmen und festlegen.

Im ersten Schritt müssen Sie sich also überlegen, wen Sie genau ansprechen wollen. Genau deswegen ist die online Leadgenerierung aktuell so effektiv!

Im zweiten Schritt müssen Sie die passende Anzeige ausspielen.

Das wichtigste hier: Überlegen Sie sich, was Ihre Zielgruppe für einen Inhalt sehen will und womit Ihre Zielgruppe interagieren könnte.

Beispielsweise kann die Anzeige ein Info-Produkt beinhalten, wie ein E-Book zum Thema „So verkaufen Sie Ihre Immobilie erfolgreich“.

Alternativ funktioniert, wie auch schon weiter oben besprochen, ein kostenloses Wertermittlungs-Tool ausgezeichnet!

Als dritten Schritt müssen Sie Klicks generieren

Die Menschen von der Werbeanzeige auf eine Landingpage – also eine Zielseite, auf welcher Sie die Leads einsammeln – zu bringen, ist das Ziel.

Erstellen Sie also zum Beispiel Landingpage mit einem Bewertungsformular, um Immobilien-Leads zu generieren. Diese Landingpage sowie das Formular können Sie bei onpreo in wenigen Schritten nutzen.

Wenn Sie bei diesem Schritt angekommen sind, haben Sie schon einmal den Großteil geschafft.

Der Eigentümer hat nun erstklassig aufbereitete Informationen vorliegen und findet Antworten auf seine Fragen und Sie haben ein potentiellen Verkäufer (Lead) mehr in Ihrer Datenbank.

Jetzt beginnt der eigentlich schwierigste Part, der vierte Schritt.

Wie schaffen Sie es, das Vertrauensverhältnis zum Verkäufer weiter auszubauen, ohne dabei zu aufdringlich zu wirken?

Bieten Sie Ihren Kontakten weiteren Mehrwert – z. B. in Form von E-Mail-Sequenzen zu relevanten Themen oder einem weiteren Angebot.

Profi-Tipp: Die gesamte Arbeit im Anschluss kann auch automatisiert ablaufen. Sprechen Sie uns an, um mehr zum Thema „Lead-Nurturing“ zu erfahren. 

Die Vorteile der eigenen Immobilienakquise

Immobilien-Leads selbst zu generieren, hat einige Vorteile. Zusammengefasst auf einen Blick:

Wenn Sie Leads selbst über Ihr eigenes System generieren, können Sie langfristig die Preise pro Lead deutlich senken und die Leads günstiger generieren, als wenn Sie auf einen Lead-Anbieter zurückgreifen. Die Preise hängen dabei vom Know-how des Marketers und Ihrer Region ab.

Dabei gibt es für Sie viele verschiedene Möglichkeiten, eine eigene Lead-Machine aufzubauen.

Am einfachsten ist es, mit einer Bewertungs-Landingpage zu starten, auf der Sie ein hochkonvertierendes Bewertungsformular integriert haben.

Bei onpreo stellen wir Ihnen ein solches Paket zusammen, damit Sie innerhalb von kurzer Zeit mit der Leadgenerierung beginnen können.

Auf die Landingpage versuchen Sie nun Reichweite, also Besucher zu bringen. Dazu schalten Sie eine Facebook-Kampagne oder Google Ads-Kampagne.

Selbst Verkäufer-Leads zu akquirieren ist nachhaltig, stärkt Ihre eigene Marke als Immobilienmakler und macht Sie unabhängig von Drittanbietern.

Langfristig können Sie sich so von Ihren Wettbewerbern absetzen und diese überholen. 

Neben dem Online-Marketing sollten Sie sich im Rahmen der Leadgenerierung unbedingt mit dem Thema Content-Marketing beschäftigen.

Dies stellt eine weitere Ergänzung für Sie dar. 

Sie entscheiden selbst, wann Sie die „Lead-Maschine“ an- oder ausstellen, wie viel Werbebudget Sie investieren wollen oder welches Angebot Sie Ihren Leads machen möchten.

Die generierten Kontakte gehören exklusiv nur Ihnen. Das bedeutet, kein Wettstreit mit anderen Maklern aus der Umgebung.

Die Nachteile der eigenen Immobilienakquise

Immer mehr Immobilienmakler versuchen über Facebook, Instagram oder Google Ads Leads zu generieren. Auch hier steigt die Konkurrenz, was das Ganze nur noch schwieriger macht.

Ein Laie auf dem Gebiet wird sich erst lange einarbeiten müssen, bevor er rentabel Leads generieren wird. Aus diesem Grund müssen Sie entweder viel ausprobieren und bildlich gesprochen „Lehrgeld“ bezahlen oder sich mit einem Experten zusammentun. 

Beim Online Marketing müssen Sie eine Vorlaufzeit von 4 bis 6 Wochen einplanen, bis das System erstellt wurde und die Social-Media-Anzeigen live sind.

Diese Arbeiten müssen allerdings nur einmalig erledigt werden. Anschließend genügen wenige Knopfdrücke, um die Lead-Maschine an- oder auszuschalten. 

Wichtig: Gerade im Online-Marketing kann man viel falsch machen. Einfache Änderungen an den Kampagnen sollte man nicht ohne Hilfe durchführen. Besonders dann kann man viel kaputt machen und vielleicht schon laufende Systeme unprofitabel machen. 

Zum Blog

Exklusive Marketing-Tipps für Immobilienmakler

Dann melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an, um sofortigen Zugang zu unserer exklusiven Wissensdatenbank zu bekommen und regelmäßig neue Marketing-Tipps für Immobilienmakler in Ihrem Postfach zu lesen.

Ihre Daten sind sicher. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.
Die bessere Art, intelligent und professionell Immobilien zu akquirieren

Die intelligente Makler-Software, die Immobilienmakler mit Technologie unterstützt

© Alle Rechte vorbehalten. onpreo 2022